Jagini Zagersdorf Blaufränkisch Moric 2012 - MeineWeine.ch

Jagini Zagersdorf Blaufränkisch Moric 2013

Blaufränkisch

Burgenland - Österreich

14 %
16-18 °C
jetzt bis 2026

passt hervorragend zu Kalbssteak, Pasta mit Steinpilzen, Polenta vom Feuer und zum besten Rindfleisch, das Sie kriegen können

Vergärung mit Spontanhefen, offene Maischegärung für 3 Wochen, 20-monatiger Ausbau in 500- bis 1000-Liter-Fässern, keine Schönung, keine Filtration
Flaschengrösse: 75 cl
mehr als  36  vorrätig, sofort lieferbar
SFr. 42.00

Blaufränkisch in Perfektion

Die Reserve stammt von steilen Schiefer- und Kalklagen Neckenmarkts sowie den sandigen und tonigen Böden von dem Hochplateau Lutzmannsburgs. Es ist der Wein, mit dem Roland Velich seine international grösste Aufmerksamkeit erhielt und dies bereits wenige Jahr nach seinem Debüt im Jahrgang 2001.

Kein Wunder, denn dieser Blaufränkisch vereint alle Attribute, die einen grossen Wein ausmachen. Eleganz, Raffinesse, Präzision, das Potenzial für viele Jahre der Reife und am wichtigsten: eine klare und wieder erkennbare Herkunft. Die Blaufränkischtraube liebt die langen kühlen Nächte. Der aktuelle Jagini ist ein kraftvoller Jahrgang und so fällt diese Reserve in diesem Jahr besonders intensiv aus. Roland Velich selbst sieht sie als einen der ganz grossen Jahrgänge bisher.

Man muss sich an diesen Wein erst herantasten. Wir wissen nicht, wie Velich es geschafft hat, einen derartig vielschichtigen und gleichsam frischen Blaufränkisch zu keltern. Wir öffnen die Flasche, schenken ein und schnuppern. Einer von uns (wir verraten jetzt nicht wer!), erinnert der Duft an einen Fussball, sprich an Leder und Schweiss. Und das ist keineswegs unnatürlich, denn das Bouquet besticht zweifelsohne mit viel Würze. Da sind Wacholderbeeren, Graphit, Nelke, ordentlich Karamell, vielleicht auch eine Spur Zimt. Das Ergebnis ist ein phänomenaler Wein.

Und so ist es kein Wunder, dass die Blaufränkisch aus dem Hause Moric in Skandinavien und auch in den angesagtesten Weinbars der USA seit einiger Zeit die Karten zieren. Sie vereinen eine ungemeine Frische und Tiefe, die jedes Extraktionsrotweinmonster einfach nur plump dastehen lässt. David gegen Goliath. Wir wissen, wie die Geschichte ausging...

Wie schmeckt der Jagini Zagersdorf?

Leicht
Kräftig
Weich
Säurebetont
Trocken
Süss
Fein
Tanninhaltig
Zuletzt angesehen
Clear All