Laccento Ruché di Castagnole Monferrato DOCG 2019 - Montalbera.

Laccento Ruchè di Castagnole Monferrato DOCG 2019 - Montalbera

Ruchè

Piemont - Italien

14.5 %
16-18 °C
Optimale Genussreife: bis 8 Jahre nach Ernte

Passt hervorragend zu Wild sowie winterlichen Schmorgerichten wie Gulasch, Ossobucco oder Kalbsbäckchen

80% Weinlese in optimaler Reifung und 20% mit leichter Überreife. Rund 10% der Trauben werden vor der Vinifizierung zusätzlich getrocknet. Der Ausbau erfolgt im Stahltank mit 6-monatiger Reife in der Flasche.
Luca Maroni 99 für Jg. 2019 Gambero rosso 3 für Jg. 2019
Flaschengrösse: 75 cl
44  Stück im Weinlager vorrätig, sofort lieferbar
SFr. 19.90 Normaler Preis SFr. 22.00

Rose und Waldfruchtkonfitüre

Der Laccento wurde aus der nur wenig bekannten Rebsorte Ruché vinifiziert. Die typische Charakteristik dieser Traube ist ein extrem floraler Duft, der häufig an Rosen oder Himbeeren erinnert. Um dieses aussergewöhnliche Aromaprofil nicht unnötig zu überdecken, wurde auf den Einsatz von Holz verzichtet und einzig auf den Ausbau in Edelstahltanks gesetzt.

Allerdings wird ein Teil der Trauben in überreifem Zustand geerntet und steht während der Mazeration während 12-14 Tagen im Schalenkontakt. Rund 10% der Trauben werden vor dem Einmaischen sogar noch getrocknet. Mit nur den besten Trauben aus dem Weinberg wird eine Jahresproduktion von gerade mal 6000 Flaschen erzeugt. Diese spannende Herangehensweise endet in einem unglaublich intensivem und langhaltend fruchtigem Wein. Im Gaumen zeigt er sich besonders vollmundig, mit sehr sanften Tanninen und einem langen aromatischen Finale. Dabei immer präsent: die eleganten Noten von Rose und Waldfruchtkonfi.

Wie schmeckt der Laccento Ruché DOCG 2019 ?

Leicht
Kräftig
Weich
Säurehaltig
Trocken
Süss
Fein
Tanninhaltig
Società Agricola Montalbera

Der Wein als Frucht

Seit Generationen investiert die Familie Morando in den piemontesischen Weinbau, in welchen sie ihre ganze Energie gesetzt haben und seit Jahren widmen sie sich mit Leidenschaft der Aufwertung der autochthonen Rebsorte Ruchè.

Und dank dieses kontinuierlichen Engagements situiert sich das Weingut Montalbera heute mit Recht unter den grossen Weinerzeugern des Piemonts. Die Fundamente dieses Erfolgs liegen in soliden und erkennbaren Werten, die mit grosser Deutlichkeit in den von diesem Weinbaubetrieb erzeugten Weinen zum Ausdruck gelangen.

Tatkraft und Planungsgeist. Interpretation und Terroir. Das sind die Grundlagen der Erzeugerphilosophie von Montalbera. Eine Denkweise, die die Weintraube ins Zentrum rückt, und die grossartigen Eigentümlichkeiten der Weinberge zur Geltung bringt.

Die Weinberge erstrecken sich über sechs komplette Hügel, während in der Talsohle die typische piemontesische Haselnuss angebaut wird. Die Rebstöcke besitzen ein Alter zwischen sieben und 30 Jahren, der Anbau erfolgt nach der niedrigen Guyot-Methode und alle Arbeiten werden von Hand ausgeführt.

Etwa 60% der Fläche ist mit der autochthonen Rebsorte Ruchè bebaut. Die anderen gepflanzten Sorten sind: Barbera d'Asti, Grignolino d'Asti, Monferrato, Nebbiolo und Viognier.

https://www.montalbera.it/de

Zuletzt angesehen
Clear All