Vitola Reserva DOCa Rioja 2013

Vitola Reserva DOCa Rioja 2013

96% Tempranillo, 4% Graciano

14 %
16-18 °C
6-8 Jahre lagerfähig

begleitend zu: Solo getrunken ein Genuss, aber auch als vielschichtiger Begleiter zu dunklem, insbesondere geschmortem Fleisch

Selektive Handlese der Trauben aus eigenen Weinbergen. Vergärung in Edelstahltanks mit häufigen Untertauchen des Tresterhutes. 20 Monate im kleinen Eichenfass - Dauben aus amerikanischer und Böden aus französischer Eiche.
75 cl
2013
lm Weinlager vorrätig, sofort lieferbar
SFr. 25.00

Der Vorzeige-Spanier mit Temperament und Weichheit zugleich

Ein erster Schluck und ZACK ist der Wein präsent und füllt den Gaumen aus. Faszinierend! Mit einer einnehmenden Wucht umspült er den Gaumen mit Noten von Kirschen, Rumtopf und ordentlich Vanille. Allesamt Aromen, welche wir schon beim ersten Schnuppern in der Nase erkannt haben und sich nun im Mund fortsetzen. Toll gemacht!

Die Tannine sind, dank des 20-monatigen Fassausbaus, wunderbar weich und seidig fein eingebunden. Ganz hinten legt sich erneut ein dünner Film Vanille auf den Gaumen. Ja, das ist gut. Sehr gut sogar. 

Ein grosser Rioja-Rotwein, der ein Essen begleiten sollte, zum Beispiel gegrilltes Lamm, würzig-griechische Küche oder einen knusprigen Schweinebraten mit Oliven und getrockneten Tomaten. Dass er als Bankettwein von einem der weltbesten Restaurants ausgewählt - dem Mugaritz in San Sebastián - ausgewählt wurde, unterstreicht die hohe Qualität dieses Tropfen umso mehr!

Bodega Miguel Merino

Miguel Merino ist ein sympathischer, zuvorkommender, weltoffener Mann, der sich nach Jahren als Exportleiter eines grossen Weinbetriebes seinen Traum von einer eigenen Bodega verwirklichte. Briones in La Rioja Alta schien ihm hierfür der ideale Ort hinsichtlich der kargen Böden, des Klimas, der alten Rebstöcke und der steilen Weinberge. 1994 war die erste Ernte, heute wird der Wein in viele Länder exportiert. Der Anspruch von damals, am Fusse des reizvollen, historischen Städtchens Briones erstklassigen Wein herzustellen, besteht fort.

Mittlerweile arbeitet auch Miguels Sohn im Betrieb. Bisherige Erfolge spornen die Familie dazu an, die Qualität kontinuierlich zu steigern und die individuelle Stilrichtung der Miguel Merino Weine weiter zu perfektionieren. „Unser Fokus liegt nicht auf quantitativem Wachstum, vielmehr geht es uns darum, bei der Arbeit stets dazu zu lernen um das Beste aus jedem Weinstock, jeder Traube und jedem Fass herausholen zu können.“ (Zitat Miguel Merino)