Escheburg Ortsriesling trocken 2018

Escheburg Ortsriesling trocken 2018

Riesling

Mosel

11.5 %
6-7 °C
Trinkreife nach fünf bis sechs Jahren. Lagerpotential von 10 bis 20 Jahren.

harmoniert zur asiatischen Küche genau so gut wie zu edlem Fleisch wie Reh und Wildgeflügel

92+ Parker Punkte
Flaschengrösse: 75 cl
lm Weinlager vorrätig, sofort lieferbar
SFr. 19.90

Ein Wein, dem man viel Zeit widmen kann

Der Riesling Escheburg vom Weingut Immich-Batterieberg fasziniert mit seiner vielfältigen Aromtik: Fruchtaromen von Aprikose, Zitrusfrüchten und Ananas. Sehr frisch, elegant und mineralisch mit salziger Würze. Dabei aber wegen seiner Dichte leicht cremig am Gaumen.

Ein differenzierter und vielschichtiger Riesling der sich lang und spannungsreich präsentiert. Ein Wein, dem man viel Zeit widmen kann, denn jeder Schluck fasziniert. Aus einer Selektion bester Parzellen Enkircher Weinberge von alten, wurzelechten Reben mit extrem niedrigen Erträgen. Daraus entsteht ein aussergewöhnlich guter Wein mit Präzision und Lebendigkeit.

Der Mix aus heimischen und exotischen Früchten macht ihn sehr ansprechend und vielseitig einsetzbar. Die typische Rieslingsäure wird durch den Restzucker harmonisch ausbalanciert und so passt dieser Wein hervorragend zu asiatischen Gerichten, würzigem Fleisch wie Reh oder edles Geflügel als auch zu Risotto und Fisch. Im Prinzip zu jeder Gelegenheit, weil er nur Freude und dazu noch Leichtsinn (im positiven Sinne gemeint) vermittelt. 

Weingut Immich-Batterieberg

Wenn man sich auf die Weine vom Weingut Immich Batterieberg in Enkirch an der Mosel einlässt, "dann öffnet sich ein großer Facettenreichtum", verspricht Gault Millau. Dieser eigene Stil, den Gernot Kollmann hier perfektioniert hat, macht die Weine unverwechselbar. Sehr alte wurzelechte Reben in bedeutenden Moselsteilstlagen liefern die aromatisch-konzentrierte Basis für Erste- und Große-Lagen-Rieslinge.

Die Winzerfamilie Immich prägte den Weinbau an der Mosel bereits ab 1425. Erstmals erwähnt wurde das Weingut Immich Batterieberg, eines der ältesten Moselweingüter, bereits im Jahr 908 n. Chr., allerdings unter anderem Namen. Der namengebende "Batterieberg" wurde im 19. Jahrhundert von der Gründerfamilie mit Hilfe von Sprengbatterien zum Weinberg geformt. Seit dem Neustart 2009 leitet Gernot Kollmann den zwischenzeitlich insolventen Traditionsbetrieb und knüpft an die großen Weine an, die das Weingut Immich Batterieberg durch die Jahrhunderte hervorgebracht hat. Als ungeschminkt und kraftvoll bezeichnet er seinen Rieslingstil, und Kritiker wissen diesen ganz besonders zu schätzen.

Karl Höhlein kümmert sich auf dem Weingut Immich Batterieberg leidenschaftlich und erfahren um die extremen Steillagen. Im Schnitt sind die wurzelechten Rieslingreben, die traditionell in Einzelpfahlerziehung kultiviert werden, 60 Jahre alt. Spät im Jahr werden die Trauben zum optimalen Reifezeitpunkt selektiv per Hand gelesen. Ohne den Einsatz von Reinzuchthefen, Eiweißstabilisierung, Enzymen, Entsäuerung und Klärhilfen werden die Weine auf dem Weingut Immich Batterieberg spontan vergoren und nahezu ungesteuert ausgebaut. Dabei bleiben sie lange auf der Vollhefe liegen. Der Ausbau erfolgt entweder im Edelstahltank oder im Holzfass.

Die Monopollage "Enkircher Batterieberg" mit einem hohen Quarzitanteil im grauen Schiefer ist das Herzstück auf dem Weingut Immich Batterieberg. Kraftvoll-mineralisch kommt der Riesling daher, zeigt sich hochkonzentriert und elegant. Auch, wenn die Lage Teil des Namens ist, konzentriert sich nicht alles nur darauf. Recht tiefgründig ist der Boden auf grauem bis rotem Schiefer im "Steffensberg". Er bringt kraftvolle Rieslinge mit weicher Struktur und zarter Würze hervor. Die "Ellergrub" ist die steilste Enkircher Lage, die das Weingut Immich Batterieberg bewirtschaftet. Vom fein erodierten blauen Schiefer kommen subtile, finessenreiche Rieslinge mit Klarheit und seidiger Struktur.