Weingut Koppitsch

Weingut Eva Koppitsch

Das Familienweingut bewirtschaftet 15 ha Weingärten biologisch und liegt direkt in Neusiedl am See und somit inmitten der Ausläufer des Leithagebirges. Paul und Reinhilde Koppitsch, die beide aus Familien stammen, in denen der Weinbau lange Tradition hat, führen ihr Weingut nun schon seit 30 Jahren. Jede Sorte und jedes Familienmitglied hat ihren Platz gefunden und diese Harmonie spiegelt sich in den Weinen wider.

Im Jahr 2009 stieg Tochter Eva in den elterlichen Betrieb ein, nachdem sie Önologie und Weinwirtschaft studierte sowie einige Auslandspraktika absolvierte. Unter anderem in Südafrika. Dort lernte sie viel – auch das, was sie auf gar keinen Fall machen möchte: Die Herstellung des Weins erinnerte sie dort an eine indus­trielle, unpersönliche Produktion, die nur auf Menge, Zuckergrade oder Säure aufgebaut war.

„Wie es der Rebe oder dem Boden dabei geht, das war ganz nebensächlich.“ Was nicht passte, wurde mithilfe von Enzymen oder chemischen Mitteln passend gemacht. „Das hat dann mit dem Produkt Wein nicht mehr viel zu tun.“ Und genau der ist Kellermeisterin Eva Koppitsch so ans Herz gewachsen. Deswegen war es ihr auch wichtig, den Betrieb auf Bio umzustellen.

„Wenn man Wein kostet, sollte man immer die Möglichkeit haben, auch die Person, die hinter dem Wein steht, die für seine Stilistik verantwortlich ist, kennenzulernen. Weil ich glaube, dass jeder Winzer seinen eigenen Charakter in den Wein packt.“ In ihrer eigenen Linie stehen die drei Sorten Grüner Veltliner, Zweigelt Rosé und Zweigelt Reserve für den behutsamen, konsequenten und geradlinigen Charakter der 30-Jährigen.

Filter  
Weinart  
Land  
Herkunft  
Begleitend zu  
Traubensorte  
Jahrgang  
Flaschengrösse  
Ansicht als Liste Raster

2 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Cuvée Am See rot 2015

    Vollmundig, rund, absolut trinkreif

    Die Cuvée "Am See rot" setzt sich aus jährlich variablen Teilen Cabernet Sauvignon und Zweigelt zusammen und wurde unfiltriert abgefüllt. Und er riecht gut. Sehr gut! Eine Menge dunkler Früchte steigen uns in die Nase, wir riechen Heidelbeere, Kirsche und etwas Pflaume, alles sehr reif.

    Er überrascht im Mund mit Dichte und starkem Körper. Die Säure ist weich, aber präsent, die Tannine vorhanden, aber dezent. Ganz klar und sauber. Säure, Frucht und Bitterstoffe sind jetzt schon harmonisch ausbalanciert, obwohl der Wein noch sehr jung ist. Hier schlummert nämlich hohes Lagerpotential.

    60% Blaufränkisch, 20% Zweigelt, 20% St. Laurent
    Herkunft: Burgenland
    Begleitend zu: herbstlichen Fleisch- und Schmorgerichten, Polenta vom offenen Feuer, Gans und Ente
    CHF 26.50
  2. Weissburgunder Am See weiss 2017

    Voluminöser Weisswein, der trotzdem erfrischt

    Au ja, das gefällt! So unsere erste Reaktion, als wir am Glas schnuppern. Denn es gibt sie ja, diese Weine, bei denen man schon in der Nase merkt, dass sie einem gefallen werden.

    So auch beim "Am See weiss" vom Thomas Heinrich Haider. Feinwürzige und für Weissburgunder durchwegs nicht untypische Birnenfrucht strömt aus dem Glas, untermalt von leicht rauchigen Noten und ein wenig Multifruchtkitsch (das ist durchaus positiv gemeint!). Wir trinken. Und es bestätigt sich der erste Eindruck aus der Nase. Sehr voluminös, enorm kräftig. Saftige, elegante Tropenfrucht gepaart mit feinem Säurebogen. Dazu gesellt sich ein extraktsüsser Nachhall, etwas Holz, alles sehr gut dosiert.

    Weissburgunder
    Herkunft: Burgenland
    Begleitend zu: Tafelspitz, Gemüse-Tajine, Fisch in Salzkruste, Pasta mit Rahmsaucen
    CHF 22.50
Ansicht als Liste Raster

2 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge