Ruchè: ein unverwechselbarer Wein mit rätselhafter Herkunft

Ruchè: ein unverwechselbarer Wein mit rätselhafter Herkunft

Kennen Sie die Traubensorte Ruchè?

Nun denn, mir persönlich war diese Rebe bis vor Kurzem gänzlich unbekannt. Umso mehr jedoch bin ich, nach dem ersten Glas, ihrem komplexen und duftendem Aroma verfallen.

Die typische Charakteristik dieser Traube ist ein extrem floraler Duft, der häufig an Rosen und Himbeeren erinnert. Das offenbart eine völlig neue Erlebniswelt, denn dieser Wein unterscheidet sich deutlich von den allseits bekannten Weinstilen aus Italien.

Originalität, Authentizität und eine einzigartige Charakteristik: das sind die ganz grossen Stärken des Ruchè. Auf jeden Fall eine Entdeckung wert!

Genüssliche Grüsse
Marco Züger - Gründer MeineWeine.ch

 

Ruchè: ein unverwechselbarer Wein mit rätselhafter Herkunft.

Diese originelle und faszinierende Rebsorte war früher im Piemont zur Zeit der Kreuzzüge im 13. Jahrhundert weit verbreitet. In der Folgezeit geriet sie aber zunehmend in Vergessenheit, obwohl sie eigentlich viel Charakter und Potential zu bieten hat. Denn eines ist ihr ganz gewiss - sie ist alles andere als Mainstream! Das herrlich komplexe Duftspiel ist mit nichts zu vergleichen.

Bis heute ist nicht ganz klar, wo die Rebe ihren Ursprung hat. Eine der Hypothesen ist es, dass sie von “San Rocco”, einer Mönchsgemeinschaft, abstammt, die den Anbau dieser Rebe im Piemont eingeführt haben. Eine andere These besagt, dass der Name von dem piemontesischen Begriff “roche” herzuleiten sei, d.h. einem Rebstock, der in den felsigen Gebieten des Monferratos angebaut wurde. Die glaubhafteste These hingegen ist, dass der Ruchè den antiken Rebstöcken von Obersavoyen abstammt. Mit Gewissheit hat diese Sorte jedoch im Monferrato ihre Wahlheimat und ihre qualitativ höchste Ausdrucksform gefunden.

Heute ist es vor allen Dingen der Familie Morando vom Weingut Montalbera zu verdanken, welche den Ruchè wachgeküsst und ihm eine neue Karriere verschafft hat. Es gibt allerdings nur wenige Flaschen, denn der Ruchè wächst nur in kleinen Parzellen, verteilt über vier Hügel in Castagnole Monferrato.

Wenn Sie also mal was Neues, abseits vom Mainstream suchen, dann sind Sie mit unseren beiden Neuankömmlingen hier bestens bedient.

 

 

0 Kommentare 0

Weiterlesen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Zuletzt angesehen
Clear All